Wappen Gemeinde Birkenau

Tourismus

touris

Logo Broschüre online lesen



Die Gemeinde Birkenau liegt im südlichsten Zipfel Hessens. Sie gehört zum klimaverwöhnten Kreis Bergstraße. Seit mehr als 30 Jahren ist Birkenau (Kerngemeinde) „Anerkannter Erholungsort“.

Zur Großgemeinde Birkenau gehören die Ortsteile Reisen, Nieder-Liebersbach, Hornbach, Löhrbach, Buchklingen, Kallstadt, Schnorrenbach und Schimbach. Mit allen Ortsteilen hat Birkenau etwa 10.000 Einwohner. Die Höhenlage reicht von 120 Metern (Kerngemeinde) über 400 Meter in Löhrbach und Buchklingen bis zur höchsten Erhebung, dem Waldskopf mit 538 Metern über NN.


Birkenau liegt am westlichen Ende des Weschnitztals, durch einen Höhenzug vom Rhein-Neckarraum mit seinen Wirtschaftszentren getrennt. Die Gemeinde besitzt mit dem Saukopftunnel und der Talstraße von Weinheim nach Birkenau einen der wichtigsten Eingänge in den Odenwald. Auch daraus resultieren sehr gute Entwicklungschancen. Birkenau verfügt sowohl über eine gut ausgebaute Infrastruktur als auch über leistungsfähige Hotel- und Gastronomiebetriebe.


Sehenswürdigkeiten:

Das historische Rathaus (erbaut 1552) mit seinem reichen Fachwerk im alten Ortskern lohnt ebenso einen Besuch wie das Barockschloss des Baron Wambolt von Umstadt. Der Birkenauer Schlosspark wurde 1787 von dem bedeutenden Gartengestalter von Sckell nach englichem Vorbild angelegt. Der alte Baumbestand mit seinen zahlreichen sehenswerten Naturdenkmalen (Platanen und Eichen) prägt das Ortsbild.

In den Birkenauer Ortsteilen finden sich viele attraktive Fachwerkbauernhöfe, die in Verbindung mit der malerischen Landschaft zu einer Wanderung einladen. -Bildergalerie-


„Das Dorf der Sonnenuhren“ — diesen Beinamen hat Birkenau den zahlreichen geräuschlosen Zeitmessern zu verdanken, die nicht nur Hauswände zieren, sondern auch Schmuckstücke für den gesamten Ort sind. Ein Stück Romantik und altes Kulturgut wird in Birkenau somit am Leben erhalten. 


Freizeitaktivitäten:

Sowohl für die Bevölkerung als auch für die Gäste stehen ein Freibad, Reitplätze und Reithallen, Tennisanlagen, Sportplätze und —hallen, Grillplatz, Kneippanlage, Angelteich und mehr als 100 km markierte Wanderwege, der Kunstweg, sowie eine ausgeschilderte Mountainbikeroute zur Verfügung. Freundliche Gaststätten, leistungsfähige Beherbergungsbetriebe sowie ein gut ausgebautes öffentliches Nahverkehrssystem mit Bussen, Weschnitztalbahn und einem Ruftaxibetrieb in allen Ortsteilen runden das Fremdenverkehrsangebot ab.

Im Winter gibt es zahlreiche Möglichkeiten für Skifahrer und Langläufer. Der Skilift in Schnorrenbach bietet eine 270m lange Piste.


Letzte Änderung: 30.06.2016 09:32 Uhr