Illegale Müllentsorgung

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Müllentsorgung ist aufwendig und kostet Geld. Insbesondere wenn es sich nicht um den täglich anfallenden Papier- oder Restmüll handelt. Aber auch Müll, der nicht unter diese Kategorie fällt muss ordnungsgemäß entsorgt werden.

Leider kommt es häufig vor, dass Personen ihren Müll auf andere Weise entsorgen. Der Müll findet sich dann auf Feldwegen, im Wald oder an anderen Stellen wieder. Der Verursacher ist in den meisten Fällen nicht mehr festzustellen. Somit können diesem auch nicht die Kosten für die ordnungsgemäße Entsorgung auferlegt werden.

Letztendlich ist es dann Sache der Gemeinden und Städte, den Müll auf Kosten der Steuerzahler zu beseitigen. Dabei fallen nicht nur Kosten für die Entsorgung an. Hinzu kommen Positionen wie Arbeitszeit, Fahrt zur Entsorgungsanlage, etc. Zudem können während der Zeit des Einsammelns und des Entsorgens andere Aufgaben von der Gemeinde nicht wahrgenommen werden.

Aus diesem Grund möchte die Gemeinde Birkenau Ihre Bürgerinnen und Bürger hier nochmal für die ordnungsgemäße Müllentsorgung sensibilisieren. Illegale Müllentsorgung ist kein Kavaliersdelikt, sondern stellt einen Bußgeldtatbestand dar.

Sehr beschämend ist die Entsorgung von drei Nachtspeicheröfen im Waldstück in der Verlängerung der Sandbuckelgasse am 03.04.2019 zwischen 7.30 Uhr und 8.15 Uhr.

  

Nicht nur, dass der Eigentümer sich auf Kosten der Allgemeinheit seines Abfalls entledigen wollte, die ordnungswidrig entsorgten Speichersteine können Giftstoffe enthalten, die eine erhebliche Gefahr für die Umwelt darstellen. In Zeiten, in welchen der Umweltschutz groß geschrieben wird und vieles dafür getan wird, die Umwelt zu schützen, sind dies herbe Rückschläge.

In diesem Zusammenhang bittet die Gemeinde Birkenau um Hinweise, ob an besagtem Tag verdächtige Beobachtungen gemacht wurden. Hinweise werden unter 06201 – 397 27 oder unter t.beilstein@gemeinde-birkenau.de entgegengenommen.

Letzte Änderung: 04.04.2019 11:53 Uhr