e-netz baut Stromfreileitung „Blutworscht“ ab – Teil eines Modernisierungsprojektes mit einem Volumen von 600.000 Euro

DARMSTADT  – Die e-netz Südhessen baut zwischen Gorxheimertal und Birkenau eine alte, rund 1.300 Meter lange Freileitung ab und verlegt neue Mittelspannungsleitungen, um das regionale Netz zu modernisieren und die Versorgungssicherheit noch weiter zu verbessern. Die Investitionen für die Maßnahmen betragen fast 600.000 Euro.

 „Das Projekt macht die Stromversorgung durch das durchgängige Erdkabel sicherer und ist Teil unseres Fitness-Programms für die Energiewende“, sagt Klaus Herrmann, der für die Bergstraße und den Odenwald zuständige Regionalstellenleiter der e-netz Südhessen.

In Birkenau verlegt die e-netz Südhessen neue Mittelspannungskabel (20-kV) vom  Frankfurter Weg bis zur Transformatorenstation „Am Burgacker 15“. Sie wendet dabei ein spezielles Verfahren,  das  Spülbohrverfahren, an.  Dadurch wird die erst sanierte Straßenoberfläche geschont. Diese Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende April.

Kurz vor dem Abschluss steht die Verlegung  eines neuen Mittelspannungskabels (20-kV) in der Gemeinde Gorxheimertal. Die Baustelle erstreckte sich von der Buchklinger Straße über den Lehheckeweg bis zur Transformatorenstation in der Hauptstraße 10.

Beide Maßnahmen sind Teil des Modernisierungs-Projekts zwischen Gorxheimertal und Birkenau: Die alte, rund 2300 Meter lange Mittelspannungsleitung zwischen den beiden Odenwald-Gemeinden wird durch eine neue, rund 2500 Meter lange und leistungsstärkere Kabelverbindung ersetzt.

Nach Fertigstellung der neuen Kabelleitung wird auch das circa 1.300 Meter lange Freiluftkabel abgebaut, das im dicht bewachsenen Wald zwischen den beiden Gemeinden verlegt worden war und lange Jahre die Stromversorgung sichergestellt hat.

Dieses Freiluftkabel wurde von den Mitarbeitern des Netzbetreibers aufgrund seines Aussehens liebevoll „Blutworscht“ genannt. Die 20-kV-Leitung ist mit einer schwarzen PE-Isolierung ummantelt und ähnelt stark dem Aussehen einer überdimensionierten geräucherten Blutwurst, die zum Trocknen aufgehängt ist.

Die von der Bundesnetzagentur regelmäßig abgefragten und veröffentlichten Werte über Stromausfallzeiten bestätigen die hohe Versorgungsqualität der Verteilnetze der e-netz: Der Strom fällt im Netz der e-netz Südhessen wesentlich seltener aus als im Bundesdurchschnitt. 2017 (letzter zur Verfügung stehender Wert) war die Stromversorgung im Schnitt nur 7,46 Minuten pro Verbraucher wegen Störungen unterbrochen. Der Bundesdurchschnitt liegt dagegen bei 15, 1 Minuten.

Mit freundlichen Grüßen

e-netz Südhessen GmbH & Co. KG

Dornheimer Weg 24

64293 Darmstadt

Internet: www.e-netz-suedhessen.de

Letzte Änderung: 10.04.2019 08:02 Uhr