Bau der Innerörtlichen Gemeindestraße (IöG)



Beginn der Vollsperrung IÖG    (Stand 21.1.2020)


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 


wie bereits berichtet verlagert sich der Schwerpunkt der IÖG in den Bereich der L 3408 (Obergasse/Kallstädter Talstraße).


Die Vollsperrung wird ab dem kommenden Montag, 27.01.2020 beginnen.


Mangels innerörtlicher Umfahrungsmöglichkeiten wird eine weiträumige Umleitungsstrecke eingerichtet von Ober-Abtsteinach bzw.  Löhrbach aus über Gorxheimer Tal, Weinheim nach Birkenau. Der Gemeinde sind die Einschränkungen, die mit dieser Vollsperrung verbunden sind, natürlich bewusst. Die Vollsperrung wird vorbehaltlich des Unsicherheitsfaktors Wetter etwa 2-3 Monate dauern. -UMLEITUNGSPLAN-


Für Fußgänger wird ein Durchgang im Bereich Kallstädter Talstraße / Obergasse, so lange es der Baubetrieb zulässt, ermöglicht.


Die Schülerbeförderung aus den Ortsteilen Löhrbach, Buchklingen und Kallstadt ist gesichert. Die Verbindungen für den öffentlichen Personennahverkehr können online auf der Homepage oder telefonisch bei der Fahrplanauskunft des VRN in Erfahrung gebracht werden.

VRN Homepage

Geänderter Fahrplan



Baufortschritt Innerörtliche Gemeindestraße (Stand 20.12.2019)


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 


die innerörtliche Gemeindestraße (IöG) ist die derzeit größte Baustelle in der Gemeinde. Daher wollen wir Ihnen an dieser Stelle wieder eine kurze Information über den Stand der Bauarbeiten geben.


Rückblick:

Der Abschnitt der IöG von der Unterführung Brückenacker bis zur Lindenstraße ist weitestgehend fertig gestellt. Der Gehweg ist durchgehend gepflastert, die Straße ist einschließlich Deckschicht asphaltiert. 

Die Leitplanken wurden montiert und die Straßenbeleuchtung ist bereits funktionsfähig.


Unter der Lindenstraße wurde das neue Bachprofil eingebaut, der Kallstädter Bach fließt mittlerweile wieder in seinem neuen Verlauf.

Rechts und links der Lindenstraße wurden L-Steine aufgestellt und eine Blocksteinwand zum Bachufer errichtet, um wieder auf das Niveau der ursprünglichen Straße zu gelangen.


Ende November wurde mittels einer Großbaumverpflanzmaschine die Linde aus der Verkehrsinsel unterhalb der Obergasse entnommen und weiter südlich an ihrem neuen Bestimmungsort eingesetzt. Die Gemeinde ist guter Hoffnung, dass die Linde sich weiterhin positiv entwickeln wird.

Dieser Bereich wird noch entsprechend gestaltet, so dass hier ein neuer Platz mit Aufenthaltsqualität entstehen wird.


Ausblick:

Der Schwerpunkt der IöG verlagert sich ab 20. Januar bis 20. April 2020 in den Bereich der L3408 (Obergasse/Kallstädter Talstraße). Damit verbunden wird eine Vollsperrung in diesem Bereich unerlässlich werden, die schon im Sommer angekündigt wurde.

Der Abschnitt der Obergasse, bereits jetzt schon im Bestand nur einspurig befahrbar, kann unter Verkehr nicht von Grund auf neu ausgebaut werden. Zudem werden Leitungen bis in die Tiefe des Kanals verlegt und die Trinkwasserleitung in diesem Abschnitt erneuert. Eine Durchgängigkeit der Baustelle für PKW oder ÖPNV ist ausgeschlossen.


Entgegen dem regelmäßig festzustellenden Trend bei öffentlichen Bauvorhaben verzögert sich die Realisierung der IöG nicht, sondern erfolgt sogar schneller als prognostiziert. Dies führt allerdings dazu, dass die Vollsperrung der Landesstraße nicht im Sommer nächsten Jahres stattfindet, sondern schon bereits in diesem Winter. 


Mangels Umfahrungsmöglichkeiten wird eine weiträumige Umleitungsstrecke eingerichtet von Ober-Abtsteinach bzw.  Löhrbach aus über Gorxheimer Tal, Weinheim nach Birkenau. Diese Umleitungsstrecke wurde bereits in der Vergangenheit für die Arbeiten an der L 3408 eingerichtet und ist allseits bekannt.

Der Gemeinde sind die Einschränkungen, die mit dieser Vollsperrung verbunden sind, natürlich bewusst. Allerdings ist aufgrund der Engstelle an der Baustelle das Arbeiten unter Verkehr nicht möglich. Die Vollsperrung wird vorbehaltlich des bevorstehenden Winters etwa 2-3 Monate dauern. 


ÖPNV:

Die Ausgestaltung der neuen Linie 680 während der Bauphase wird durch den Linienbetreiber in Abstimmung mit dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) bzw. dem Kreis Bergstraße geprüft. Bisher geplant ist die Umleitung der Linie 680 zwischen Wald-Michelbach und Weinheim über Unter-Abtsteinach und Gorxheimertal und somit auf dem gleichen Linienweg wie die Linie 681. Eine Befahrung der K15 zwischen Buchklingen und Weinheim (Anschluss Gorxheimer Talstraße / Müllheimer Talstraße) in den Wintermonaten ist für Busse nicht möglich. Die Schülerbeförderung der Ortsteile Buchklingen und Löhrbach nach Birkenau und Wald-Michelbach wird sichergestellt. Hier wird es beim Fahrtziel Birkenau aufgrund der großräumigen Umleitung jedoch zu deutlich längeren Fahrtzeiten und somit morgens zu erheblich früheren Abfahrtszeiten kommen. Weitere Einschränkungen werden sich sicher nicht vollumfänglich vermeiden lassen


Etwas Trost finden kann man vielleicht in der Perspektive, dass danach die IöG für den Verkehr geöffnet werden kann und dem Ortskern von Birkenau etwas Entlastung bringt und dem Durchgangsverkehr eine bessere Verkehrsanbindung nach Weinheim ermöglichen wird.


Wir bitten nochmals alle Bürgerinnen und Bürger, die Absperrungen und Halteverbote in allen Bereichen der Baustelle zu beachten, damit die Arbeiten reibungslos durchgeführt werden können.“



Baufortschritt Innerörtliche Gemeindestraße

       Verkehrsplan.pdf 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

        

die innerörtliche Gemeindestraße (IöG) ist die derzeit größte Baustelle in der Gemeinde. Daher wollen wir Ihnen an dieser Stelle wieder eine kurze Information über den Stand der Bauarbeiten geben.


Rückblick:

Der Abschnitt der IöG von der Unterführung Brückenacker bis zur Lindenstraße hat Gestalt angenommen. Die Stütz- und Lärmschutzwände wurden im Sommer errichtet, das Gebäude im Bereich der Lindenstraße wurde abgerissen, die Straßenbauarbeiten sind weit fortgeschritten und lassen die spätere Straße deutlich erkennen.


Ausblick:

Der Schwerpunkt der IöG verlagert sich ab Oktober in den Bereich der sog. „S-Kurve“. Diese umfasst den Abschnitt von der Kreuzung Lindenstraße x Gorxheimer Weg bis zur Linde (unterhalb der Kallstädter Talstraße).


Unter der Lindenstraße quert der Kallstädter Bach. Diese Bachquerung wurde einschließlich der angrenzenden Stützwände bei der letzten TÜV-Prüfung beanstandet. Diese Arbeiten sind unerlässlich und hätten auch ohne den Bau der S-Kurve durchgeführt werden müssen. Im Zuge des jetzigen Baus der S-Kurve und der daraus resultierenden Straßenerneuerung soll die vorhandene Situation bereinigt und durch einen Ersatzneubau der Bachquerung nebst den angrenzenden Stützwänden die Standsicherheit wiederhergestellt werden. Hierzu wird die alte Bachquerung aufgenommen und durch neue Rechteckrahmenprofile ersetzt. Diese werden als Stahlbetonformteile geliefert und müssen aufgrund ihrer Größe und ihres Gewichts mittels Autokran versetzt werden.

Besondere Erschwernisse stellt die bestehende Bebauung unmittelbar am Gewässerrand und die damit verbundene aufwendige Wasserhaltung dar.

Des Weiteren müssen zu Beginn der Arbeiten die bestehenden Versorgungsleitungen (Telekommunikation, Strom und Wasserversorgung), welche sich im Bereich der späteren Baugrube befinden, provisorisch umgelegt werden.  

Neben den umfangreichen Arbeiten an der Bachquerung unter der Lindenstraße muss die straßenseitige Stützwand des Kallstädter Bachs im Bereich der Einmündung Gorxheimer Weg auf einer Länge von ca. 50 m erneuert werden.

Hier wird ein besonderes Augenmerk auf einen möglichst geringen Eingriff in das vorhandene Bachbett und in den Bewuchs am Gewässerrand gelegt.


Für die vorgenannten Arbeiten ist es unerlässlich, schwere Baugeräte auf den Straßen einzusetzen, die von oben aus am Bach arbeiten können. Aus Platz- und Sicherheitsgründen werden die Lindenstraße und der Gorxheimer Weg jeweils für die Arbeiten ab Oktober voraussichtlich bis Ende des Jahres voll gesperrt und als Sackgasse ausgebildet. Eine Zufahrt in die Leuschnerstraße ist nur von hinten über Am Burgacker und Im Heimesgrund erreichbar. Von der Kallstädter Talstraße bzw. Obergasse ist eine Einfahrt in die Lindenstraße nicht mehr möglich. Vereinzelte Grundstücke innerhalb der Baustelle sind nicht mehr direkt anfahrbar, sondern nur fußläufig erreichbar. Für Rettungskräfte wird eine Möglichkeit vorgesehen, die Baustelle im Notfall von der Lindenstraße aus in Richtung Leuschnerstraße zu passieren.


Für die neue Bachquerung wird zwischen der Kreuzung Lindenstraße x Gorxheimer Weg und der Kallstädter Talstraße die Wasserleitung außer Betrieb genommen. Die dort befindlichen Gebäude werden an eine Notversorgung angeschlossen.

Nach Abschluss der Tiefbauarbeiten (Bachquerung, Trinkwasser, Straßenentwässerung) wird der Straßenbau fortgeführt (neue Fahrbahn, neue Gehwege). Die Linde auf der Verkehrsinsel wird im kommenden Winter umgepflanzt an die Ecke Lindenstraße x IöG. Wir haben die Hoffnung, dass sie die Verpflanzung an einen neuen Standort überlebt.


Eine Vollsperrung der Landesstraße L3408 (Kallstädter Talstraße, Obergasse) wird erst 2020 erforderlich werden. Darüber wird zu gegebener Zeit an dieser Stelle berichtet.


Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger, die Absperrungen und Halteverbote zu beachten, damit die Arbeiten reibungslos und so schnell wie möglich durchgeführt werden können. Für Ihr Verständnis bedanken wir uns recht herzlich.

Verkehrsplan.pdf 


Presseartikel Spatenstich:

Weinheimer Nachrichten/Odenwälder Zeitung 8.3.2019

Starkenburger Echo 8.3.2019


Mit der Innerörtliche Gemeindestraße (IÖG) wird eine neue Verbindung zwischen der Lindenstraße und der L 3408 (B 38 alt) gebaut. Damit soll eine Verbesserung der Verkehrssituation im Bereich des Ortskerns, vor allem im Bereich „Brückenstraße“, „Kreuzgasse“ und „Obergasse“ geschaffen werden. Es soll zur Vermeidung von Gefährdungssituationen in den historisch engen Gassen des Ortskernes und im Bereich der Engstelle in der Obergasse kommen.


Die Planungsidee der IÖG ist Teil der Birkenauer Ortsgeschichte und die konkreten Planungen reichen, wie die nachfolgende Kurzchronologie zeigt, bis weit ins 20. Jahrhundert zurück vor:


1953

Trasse südlich der Bahn ist im Generalbebauungsplan enthalten

1968

Planfeststellungsverfahren des Landes beginnt

1970

Planfeststellungsbeschluss für I. Bauabschnitt

1976

Baurecht für Abschnitt Torso durch B-Plan „Flur 2 zwischen Lindenstraße und Wachenbergweg“

1981

Erneute Einleitung des Planfeststellungsverfahrens

1988

Umplanung und erneute Einleitung des Planfeststellungsverfahrens

1994

Rückzug des Landes aus der Planung

1998

Baurecht Abschnitt 1 durch den B-Plan „Innerörtliche Erschließungsstraße“

2009

Erschließungsplanung für den Bereich „Torso“ im Kontext der restlichen Erschließung des Baugebietes „Flur 2 zwischen Lindenstraße und Wachenbergweg“

2010

Aufstellungsbeschlüsse für die beiden Bebauungspläne „Verbindungsstraße Brückenacker — Lindenstraße“ und „Straße in den Mühlwiesen“

2012

Realisierung Abschnitt 1 „Innerörtliche Erschließungsstraße“ und Baugebiet Am Wachenberg — Frankfurter Weg


In der Sitzung der Gemeindevertretung am 01.12.2015 erfolgten die Satzungsbeschlüsse für die beiden Bebauungspläne „Verbindungsstraße Brückenacker — Lindenstraße“ und „Straße in den Mühlwiesen“. Rechtskräftig durch Bekanntmachung wurden diese am 11.04.2016.


Teile der Innerörtlichen Gemeindestraße (IÖG) waren somit

1. „Innerörtliche Erschließungsstraße“ (bereits realisiert)

2. „Verbindungsstraße Brückenacker — Lindenstraße“

3. „Torso (Bebauungsplan Flur 2 zwischen Lindenstraße und Wachenbergweg)“

4. „Straßen in den Mühlwiesen“


Am 29.11.2016 beschloss die Gemeindevertretung den Bereich der IÖG „Straße in den Mühlwiesen“ derzeit nicht weiterzuverfolgen. Weiterhin wurde an diesem Tag der Beschluss gefasst die Variante S-Kurve weiterzuverfolgen.


Die 1. Änderung des Bebauungsplanes „Verbindungsstraße Brückenacker — Lindenstraße“ wurde mit Bekanntmachung am 08.11.2017 rechtskräftig.


Auf Grundlage der Beschlüsse der Gemeindevertretung aus dem Jahre 2016 wurden die Fördermittelanträge für die beiden Teilabschnitte Brückenacker — Lindenstraße und die S-Kurve am 27.09.2017 bei Hessen Mobil eingereicht. Die Zuwendungsbescheide für beide Teilabschnitte wurden am 31. Juli 2018 ausgestellt. Nach Erhalt der Zuwendungsbescheide wurde die Maßnahme öffentlich ausgeschrieben.


In der Sitzung der Gemeindevertretung am 23.10.2018 wurde der Beschluss über die Vergabe des Auftrages für die IÖG an die Firma Leonhard Weiss GmbH & Co KG, Plankstadt gefasst.

Der Spatenstich fand am 7. März statt.

Letzte Änderung: 22.01.2020 07:48 Uhr