Schüleraustausch 2014

Austauschfahrt vom 5. bis 16. 10. 2014




Auch in diesem Jahr besuchte eine Schülergruppe der Langenbergschule vor den Herbstferien die Partnerstadt La Rochefoucauld, begleitet von der Lehrerin Eva Martin und der Praktikantin Marlene Pflästerer.

Alle Teilnehmer hatten bereits vorher Kontakt zu ihren Partnern in Frankreich aufgenommen und waren nun sehr aufgeregt, diese und ihre Familien persönlich kennen zu lernen.

Schon in den ersten Tagen wurden einige Unterschiede zum Alltag in Deutschland festgestellt, z. B. hinsichtlich des Schulalltags, des Familienlebens, der Wohnverhältnisse und der Mahlzeiten.

Natürlich wurde auch La Rochefoucauld und die nähere Umgebung erkundet.

Interessant und sehenswert war z.B. die gemütliche Einkaufsstraße, das Kloster, das mittelalterliche noch bewohnte Schloss und die Kirche St Cybard, wo samstags der Wochenmarkt stattfindet.

Ein Tag wurde in Angoulême verbracht, der berühmten Stadt der Comics, wo an etlichen Hauswänden große und kleinere Comicbilder gemalt sind, die in das Haus bzw. die Umgebung integriert sind. Hier wurde auch ein Papiermuseum besucht und die Kinder konnten die Herstellung des Papiers in früheren Zeiten anhand einer Rallye erkunden.

Auch der Sport kam nicht zu kurz: Im Rahmen des Sportunterrichts spielten die Deutschen zusammen mit ihren Corres Rugby.

Bei strahlend schönem Wetter durften Deutsche und Franzosen in Roumazières etwa 20 km mit der Draisine zurücklegen — auf halbem Weg gab es zur Stärkung ein wohlverdientes Picknick.

Ein weiterer wunderschöner Ausflug ging ins Futuroscope bei Poitiers. Hier gibt es in einem großen Park tolle futuristische Gebäude, in denen Filmvorführungen stattfinden: etliche Filme in 3D mit beweglichen Sitzen, Filme auf Riesen-Leinwänden und sogar einen 4D Film von Arthur und den Minimoys, wo man selbst mitten drin dabei ist!

Wie immer ging die Zeit viel zu schnell vorbei. Am letzten Abend vor der Abfahrt lud der Partnerschaftsverein Eltern und Schüler zu einem Umtrunk in der Schule ein — danach wurde das von den Eltern bereitgestellte Buffet eröffnet.

Am nächsten Morgen pünktlich um 8 Uhr ging es wieder zurück nach Birkenau; auf knapp halber Strecke wurde in Paris für 2 Stunden am Fuße des Eiffelturmes Rast gemacht. Die Zeit reichte, um die Hauptstadt Frankreichs einmal von oben zu sehen.

Nun freuen wir uns auf den Gegenbesuch unserer französischen Freunde, der Ende März stattfinden wird!

Letzte Änderung: 23.03.2015 14:41 Uhr