Sprungziele

Arbeitskreis „Nachbarschaftliches Zusammenleben”

Der Arbeitskreis „Nachbarschaftliches Zusammenleben” geht davon aus, dass Deutschland und damit auch die Gemeinde Birkenau aus den verschiedensten Gründen in den nächsten Jahren und Jahrzehnten mit den unterschiedlichsten Kulturen verstärkt in Berührung kommen und mit ihnen zusammenleben werden.

Bereits jetzt wohnen in Birkenau Einwohner 61 verschiedener Nationalitäten.

Mit Stichtag vom 31.12.2000 hatte Birkenau 10.864 Einwohner, davon 821 = 7,6% ausländischer Herkunft. Von diesen waren 208 = 25% unter 16 Jahren, während von den 10.043 deutschen Einwohnern 1.658 = 16,5% in diese Altersklasse gehörten.

Die 10 größten Nationalitätengruppen sind in absteigender Reihenfolge: Türken, Italiener, Jugoslawen, Somalier, Österreicher, Afghanen, Amerikaner, Iraner, Spanier und Briten. Die deswegen erforderliche Integration, besonders auch der heranwachsenden Generation, muss positiv angegangen werden, um möglichen Konflikten in der Zukunft vorzubeugen.

Der AK möchte:

  • Verständnis für andere Kulturen und Lebensweisen und damit auch Verständnis für die gegenseitigen Ängste und Bedürfnisse schaffen.
  • Bewusstsein schaffen, dass „Neubürger” keine Bedrohung sind, sondern eine Bereicherung für alle sein können.
  • Vorurteile und Ängste der einheimischen Bevölkerung gegenüber Fremden abbauen.
  • Nachbarschaftliche Beziehungen verbessern.
  • Birkenau zu einer weltoffenen Gemeinde machen, dem „Weltdorf Birkenau”.

mit dem Ziel:

  • dass jeder auch in Zukunft gerne hier lebt.
  • dass die Lebensqualität für alle in Birkenau lebenden Menschen steigt.

Aktuelle Aktivitätenliste:

  • Neubürgerbroschüre (Zusammenstellung von nützlichen Informationen verwaltungstechnischer und kultureller Art)
  • Artikelserie (Herkunftsland, Staatsform, Gebräuche, Sprache etc.)
  • Gewinnung ausländischer Mitbürger zur Mitarbeit im Arbeitskreis
  • Internationales Frauencafé an jedem letzten Donnerstag im Monat um 9.30 Uhr in der Diakonie (Bahnhof). Ansprechpartnerin: Ingrid Gathmann, Ahornweg 5, 69488 Birkenau; Fon: 33899 Fax: 3909987, E-Mail: ingrid.gathmann@gmx.de
  • Aktionen wie das Internationale Wochenende während der Sport und Kulturwoche in Birkenau.
  • Deutschkurs

Nach über 10-jähriger erfolgreicher Arbeit trifft sich der Arbeitskreis 2010 in lockerer Runde, aber nicht mehr zu offiziellen Sitzungen. Ansprechpartner hierfür ist:

Jochims, Eberhard, Dr.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.