Dorf der Sonnenuhren

„Das Dorf der Sonnenuhren” – diesen Beinamen hat Birkenau den zahlreichen geräuschlosen Zeitmessern zu verdanken, die nicht nur Hauswände zieren, sondern auch Schmuckstücke für den gesamten Ort sind. Ein Stück Romantik und altes Kulturgut wird in Birkenau somit am Leben erhalten. 

Kleine Birkenauer Sonnenuhrengeschichte
Schon seit Jahrtausenden richtet sich der Mensch, was die Zeitmessung betrifft, nach der Sonne. Dass dieser alte Brauch auch heute seinen Reiz - trotz hoher technologischer Möglichkeiten - nicht verloren hat, zeigt sich vor allem in Birkenau.

Es war um das Jahr 1950, als der Birkenauer Regierungsbaumeister a. D., Otto Seile, die Südwand seines Hauses mit einer Sonnenuhr verzierte. Er erwartete damals wohl nicht, dass er damit einen wahren Sonnenuhrenboom auslöste. Schon 18 Jahre später stellte Herr Seile die  25. Sonnenuhr fertig. Über mangelnde Arbeit konnte er sich wirklich nicht beklagen, denn viele Birkenauer Bürger fanden Gefallen an den sonnenhungrigen Chronometern. 1973 richtete Otto Seile die 53. Sonnenuhr an einer Hauswand ein. Auch nach seinem Tod fand diese Entwicklung kein Ende. Viele seiner erhalten gebliebenen  Konstruktionszeichnungen wurden verwirklicht. Andere taten es ihm nach und beschäftigten sich dermaßen intensiv mit diesem Thema, dass man sie ohne weiteres als "Sonnenuhren- Experten" bezeichnen kann. Äquatorial-, Horizontal- und Vertikalsonnenuhren prägen und zieren das Ortsbild Birkenaus. Ein Hauch von Nostalgie liegt über dem Birkenauer Tal und bildet einen willkommenen Kontrast zu der lauten, von technischem Fortschritt beherrschten Umwelt. Von den Sonnenuhren geht eine Faszination aus, der sich kaum einer entziehen kann. Sie bringen etwas Ruhe und Beschaulichkeit in unsere viel zu hektische Zeit. Wen wundert es da noch, dass sich die Birkenauer einen Spruch als Leitmotiv auserkoren haben, den sich eigentlich jeder Mensch zum Motto machen sollte:


"Mach es wie die Sonnenuhr, zähl die heit'ren Stunden nur".

Sonnenuhr Betreutes Wohnen, Bahnhofstraße
Sonnenuhr Brückenstraße
Sonnenuhr Grundschule, An der Tuchbleiche
Sonnenuhr Hermann-Sattler-Halle
Sonnenuhr Hauptstraße 101
Sonnenuhr Juliusbrunnen, Hornbacherstraße
Sonnenuhr Rathaus, Hauptstraße 119
Sonnenuhr Rathaus, Hauptstraße 119
Sonnenuhr Zimmerstraße 16

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.